Persönliches Coaching

Die Tätigkeit auf der geschäftsverantwortlichen Führungsebene – in der Geschäftsführung, im Vorstand oder als verantwortlicher CEO – erleben meine Klienten als inhaltlich reizvolles, persönlich herausforderndes Arbeitsumfeld. Aber auch intensive Konflikte und zunehmend politisch geführte Auseinandersetzungen, Anstrengung und Erschöpfung sowie der Umgang mit der permanenten Sichtbarkeit in der exponierten Position sind Erfahrungen, die meine Klienten in der Arbeit mit mir verarbeiten wollen.

In vielen Facetten geht es immer wieder um die zentrale Frage der Führung: Wie erreiche ich als Führungskraft Ziele mit Hilfe der vielen Menschen, die es braucht um das zu schaffen, was alleine niemals zu schaffen wäre?

Meine Klienten und mich verbindet der Glaube an gute Führung durch persönliches Beispiel. Der dahinter liegende Anspruch ist hoch und muss sich im täglichen Handeln beweisen. Wie führe ich mich selbst? Wie bringe ich meine Stärken ein und schütze gleichzeitig das Unternehmen und mich selbst vor meinen Schwächen? Wie agiere ich als Frau in einem von Männern geprägten Vorstandsteam? Wie führe ich mein engstes Managementteam? Wie agiere ich persönlich, gerade in Zeiten tiefgreifender Veränderung, in der Sozialpartnerschaft, mit Arbeitnehmervertretungen und Gewerkschaften? Wie gewinne ich Vertrauen und Unterstützung entscheidender Stakeholder? Solche und ähnliche Fragen bringen Klienten in die Zusammenarbeit ein.

Mein Ansatz zeichnet sich dadurch aus, dass in der Zusammenarbeit auch die Sensibilität für die zunächst nicht sichtbaren, scheinbar irrationalen und unbewussten Einflussfaktoren im Prozess zunimmt. Führungskräfte unterstütze ich dabei, Führungskompetenz im verantwortlichen Umgang mit diesen Einflussfaktoren auszubauen. Von meinen Klienten erhalte ich die Rückmeldung, dass sich dieser Kompetenzzuwachs positiv auf die Führungsarbeit, gerade in Veränderungsprozessen, auswirkt.

Persönliches Coaching

Führungsgremien in Veränderungsprozessen

Unternehmensnachfolge

Beratungsbeispiel:

Der Schritt zum Vorsitz im Bereichsvorstand

Ein Klient ist nach einer erfolgreichen Karriere im Unternehmen zum CEO eines strategisch bedeutsamen Geschäftsbereiches des Konzerns berufen worden. Sorgfältig im Unternehmen aufgebaut, kennt er viele Facetten des Geschäftes sehr gut. In den Tagen nach der Berufung beglückwünschen ihn langjährige Kolleginnen und Kollegen. Der Betriebsratsvorsitzende unterstreicht seine Freude, dass es ein interner Kandidat geschafft hat. Man kenne und vertraue sich, er stehe für Fairness und Integrität und die Belegschaft verknüpfe mit seiner Berufung positive Erwartungen.

Mehr erfahren